Ägypten

 

 

         

Quelle:Studiosus Rundreise Süd Indien

 

 

.

 

 

 

 

 

Beschreibung
Samstag,  Marhaba in Luxor!
Flug mit Egypt Air von Frankfurt nach Kairo und weiter nach Luxor (Abendessen im Flugzeug). Für den Transfer zu Ihrem Hotel ist gesorgt.
Zwei Übernachtungen in Luxor.
Sonntag,  Auftakt bei Amun
Grandioser Auftakt: Karnak, die Tempelstadt des Amun-Re, war nicht nur das wichtigste Heiligtum des Landes, sie ist auch eine der größten Sakralanlagen der Welt. Folgen Sie Ihrem Reiseleiter durch das verwirrende und faszinierende Labyrinth von Pylonen und Säulenhallen.
Der Nachmittag ist frei - nutzen Sie ihn zu einem Bummel über den Basar oder entspannen Sie am Hotelpool. Ein abendlicher Besuch des erleuchteten Tempels von Luxor ist ein besonders stimmungsvolles Erlebnis.
Montag,  In den Pharaonengräbern
Ein Tag in Theben-West (UNESCO-Kulturdenkmal): Im Morgenlicht grüßen schon die Memnonskolosse. Der Terrassentempel der Königin Hatschepsut und die Gräberwelt der Noblen sind bleibende Eindrücke. Der Höhepunkt des Tages: das Tal der Könige. Ihr Reiseleiter sorgt für Erfrischung mit einem Tee im Schatten des Tempeltors von Medinet Habu. Beim Treffen mit einem Einheimischen erfahren wir, wie heutzutage ein Ägypter in Theben aufwächst. Am Nachmittag schiffen wir auf der Radamis I ein. 30 km.
Vier Übernachtungen auf der Radamis I.
 Dienstag,  Erholung an Bord
Im Luxor-Museum erleben wir am Vormittag bedeutende Kunstwerke aus Theben. Gegen Mittag beginnt unsere Kreuzfahrt. Auf der Fahrt nach Esna gleiten wir langsam durch die geschichtsträchtige Landschaft - in Ufernähe das fruchtbare Schwemmland des Nils mit Dattelhainen und Zuckerrohrplantagen, Bauern auf den Feldern, winkende Kinder.
 Mittwoch, Tempel und Mythen am Nil
In Esna passieren wir die berühmte Schleuse. Nach dem Mythos erschuf der Schöpfergott in Esna die Menschen aus Lehm. Der am besten erhaltene Tempel Ägyptens steht in Edfu. Hier kämpfte einst Horus, der Falkengott, mit seinem Widersacher Seth. Die Wände des eindrucksvollen Heiligtums erzählen vom ewigen Kampf zwischen Gut und Böse. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Kom Ombo.
 Donnerstag,: Segelpartie auf dem Nil
Der den Göttern Sobek und Haroeris geweihte Tempel von Kom Ombo liegt malerisch in einer Nilschleife. Nachmittags erreichen wir Assuan. Im antiken Granitsteinbruch liegt noch ein unvollendeter Obelisk - unfassbare 1200 Tonnen schwer. Ein Nubier fährt uns mit einem Motorboot zur Nilinsel Agilkia mit ihrem zauberhaften Isis-Tempel (UNESCO-Kulturdenkmal). Entspannung bietet eine Segelpartie auf einer traditionellen Feluka zwischen den Granitfelsen des Kataraktgebiets. Ein Spaziergang auf der Botanischen Insel bringt uns den Assuanern näher.
 Freitag, Zu Ramses nach Abu Simbel
Mit dem Bus geht es heute durch die flirrende Nubische Wüste mit ihren Zeugenbergen und Fata Morganas nach Abu Simbel. 290 km. Unser neues Kreuzfahrtschiff erwartet uns hier. Majestätisch erheben sich die riesigen Statuen von Ramses II. und seiner Gemahlin Nefertari vor den Felstempeln. Abends haben Sie Gelegenheit, die Ton- und Licht-Show bei den Tempeln zu erleben (ca. 10 €).
Drei Übernachtungen auf der Nubian Sea.
Samstag,  Auf dem Nubischen Meer
Heute beginnt unsere Fahrt auf dem größten Stausee der Welt. Vorbei an den Ruinen der alten Festung Kasr Ibrim ziehen wir langsam nordwärts durch die unwirklich scheinende Landschaft. Am Nachmittag beeindruckt uns die Tempelgruppe von Ed-Derr und Amada. Jetzt ist ein kühler Drink recht. Genießen Sie den Service Ihres Kreuzfahrtschiffes inmitten der archaischen Wüste!
Sonntag,  Gerettete Tempel
Im Morgenlicht erstrahlen die Tempel von Neu-Sebua. Internationale Zusammenarbeit ermöglichte die spektakuläre Rettung dieser bedeutenden nubischen Kulturgüter vor den Wassermassen des Stausees. Gemächlich gleiten wir über den See und lassen uns von der kontrastreichen Szenerie bezaubern. Der „Rais“, unser Kapitän, erzählt bei unserem Besuch auf der Kommandobrücke vom Leben auf dem Nubischen Meer - stellen Sie Ihre Fragen! Gegen Abend treffen wir wieder in Assuan ein.
Montag,  Neu-Kalabscha
Am Morgen bringt uns ein Motorboot zum Tempel des Mandulis. Das „Kalabscha-Tor“ aus wertvollen Reliefblöcken steht in Berlin als Dankeschön für die Mithilfe der Deutschen bei der Rettung des Tempels. Ein Abstecher zum Hochdamm, dem technischen Wunderwerk der Nasser-Ära, bringt uns zurück in die Neuzeit. Am späten Nachmittag fährt uns der Nachtzug von Assuan nach Kairo. 800 km.
Dienstag,  Monumentale Urhügel
Am Morgen erreichen wir Kairo und fahren gleich zu den wichtigsten Kultstätten des Alten Reiches (UNESCO-Kulturdenkmal): In Sakkara ließ der weise Imhotep eine Stufenpyramide für König Djoser errichten. In den Gräbern der Würdenträger lernen wir die großartige Mal- und Reliefkunst des Alten Ägypten kennen. Der Höhepunkt des Tages: die Pyramiden von Gizeh und der riesige Sphinx - Weltwunder der Antike. 50 km.
Zwei Übernachtungen in Kairo.
Mittwoch,  Die Mutter der Welt
Kairo - die größte Stadt Afrikas! Beim Besuch der Zitadelle des legendären Saladin und der Alabaster-Moschee genießen wir einen überwältigenden Blick über das islamische Kairo (UNESCO-Kulturdenkmal). Exotische Düfte, glitzernde Gewänder, dazwischen lautstarkes Feilschen - geballtes Leben erwartet Sie auf dem Khan-el-Khalili-Basar! Zum Abschluss der Reise bewundern wir die weltberühmte Sammlung des Ägyptischen Museums mit dem fantastischen Grabschatz des Pharaos Tut-ench-Amun.
zum Seitenanfang
Donnerstag,  Massalama ... gute Reise!
Vormittags Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Egypt Air nach Frankfurt.